Willkommen bei Lichtblick Haiti

Kinder brauchen familiäre Strukturen, um ihre Persönlichkeit entwickeln zu können. Haiti braucht Persönlichkeiten, damit sich das Land von innen aufbauen kann und es zu einem unabhängigen, stabilen Staat wird. Für diesen Entwicklungsprozess benötigt Haiti Hilfe von außen, die wir mit Ihren Spenden leisten können.

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über unser Projekt. Informieren Sie sich über unsere Arbeit und lassen Sie sich davon überzeugen, dass die Kinder in Haiti unsere Hilfe brauchen.

Unterstützen Sie uns und helfen Sie mit, Haiti eine Zukunft zu geben!


Update: Anne Arthur kommt im Mai nach Vechta!

+++Wichtige Info für alle Interessierten und Vereinsmitglieder+++

Am Dienstag den 15. Mai um 19 Uhr wird Anne Arthur in der "Guten Stube" im Seniorenzentrum Vechta in der Bremer Str. 13 in Vechta einen Vortrag über unseren Verein Lichtblick Haiti e. V. halten.

Anne Arthur lebt selbst seit 1975 in Haiti. Sie wird uns über das Leben dort, über das Weisenhaus in Port-au-Prince welches wir mit unseren Spenden unterstüzen sowie über die Arbeiten an der Schule von Pfarrer Yves dem wir Anfang des Jahres über 10.000€ für Renovierungsarbeiten überweisen dürften, berichten.

Alle Interessierten und Vereinsmitglieder sind dazu herzlich eingeladen! 
Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos.

Update März 2018: Ein Pfarrer kämpft für seine Schule - Lichtblick Haiti hilft

Ein Brief von Anne Arthur erreichte uns mit folgenden Worten: "Pfarrer Yves hat in den letzten Jahren in einem nie fertig gebauten, unverputzen Mini-Raum neben der Kirche gelebt. Durchs Dach regnet es rein und außer Bett und Schuhe gibt es nicht viel. Im letzten Jahr sind mit Hilfe von einer Sonderspende einer katholischen Organisation ein neuer Wohnraum, eine simple Küche (ohne Schränke), sowie die ersten Wände für den Schulbau entstanden. Pfarrer Yves und die Schule existieren praktisch Wand an Wand. Ich war schockiert, wie eng die Kinder auf kleinstem Raum zusammenhocken. Selbst in der Kirche werden während der Woche drei Klassen gleichzeitig unterrichtet, weil es nicht genügend Platz gibt. Nun ist Pfarrer Yves das Geld ausgegangen und er braucht dringend Hilfe zur Fertigstellung seiner Schule. Selbst neue Schuhe kann er sich nicht leisten."

Durch die mitgesandten Fotos konnten wir uns ein Bild von dem Elend machen und Lichtblick Haiti e.V. sprang in Aktion. Innerhalb nur eines Monats fanden wir große und kleine Spender die dazu beitrugen neues Mobiliar anzuschaffen, damit die vielen Kinder nicht mehr auf dem Fußboden hocken müssen.

Ein besonderer Dank gilt den Jahrgängen 5-7 des Gymnasiums Antonianum Vechta welche den Erlös ihrer Plätzchenbackaktion spendeten. Sowie der Klasse H 9 des St. Vincenz Hauses in Cloppenburg die im Kunstunterricht Schlüsselanhänger herstellten und auf dem Nikolausmarkt im Museumsdorf verkauften.

Durch diese und weitere Spenden konnten wir im Januar eine Summe von 10.600€ an Pfarrer Yves überweisen. Mit diesem Geld kann er nun endlich ein Dach zum Ausbau der oberen Klassenzimmer bestellen.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Aber wie es nun einmal ist, reicht diese Summe leider nicht aus, um die Schule fertig zu stellen. Es müssen noch Wände verputzt und gestrichen werden, Fußböden verlegt und die Klassenzimmer mit Mobiliar augestattet werden. Pfarrer Yves wird darüber hinaus auch langfristige Unterstützung mit Nahrungsmittel brauche, damit seine Schulkinder zumindest einmal am Tag eine warme Mahlzeit zu sich nehmen können. Leider gibt es immer noch zu viele Tage an denen die Küche kalt bleiben muss.

Sprechen Sie auch weiterhin in Ihrem Bekanntenkreis über die Situation in Haiti und helfen Sie den Menschen dort!

Spendenquittungen werden gern ausgestellt, bitte bei Überweisung die Adresse angeben.

Unser Spendenkonto: 
Volksbank Vechta
Lichtblick Haiti e. V.
IBAN DE84 2806 4179 0426 6153 00
BIC GENODEF1VEC

Informieren Sie sich auch aktuell bei FACEBOOK unter „Lichtblick Haiti“ 

Epilog: Pfarrer Yves Etienne stammt aus Petit Goâve und wurde 2009 zum Priester geweiht. Nach dem Erdbeben bekam Pfarrer Yves Etienne vom Erzbischof die Aufgabe die katholische Kirchengemeinde in Morne Lazare (Deutsch: Berg des Lazarus) wieder aufleben zu lassen. Er wurde zum Pfarrer von St. Augustin ernannt und erhielt zudem den Auftrag, neben der Kirchengemeinde eine kleine Schule zu gründen. Morne Lazare war einmal ein freundlicher Ortsteil, welcher jedoch 2010 innerhalb von Sekunden in Schutt und Asche lag. Das Erdbeben hat die Kathedrale, sowie nahezu alle Kirchen und Schulen der Stadt zerstört. 

Update Fühling/Sommer 2015

Aktuelle Entwicklungen:

  • Seit Dezember 2013 unterstützt unser Verein „Lichtblick Haiti“ den in Berlin ansässigen Verein „Haiti Care“. Dieser Verein betreibt engagiert und erfolgreich ein kleines Waisenhaus (15 Kinder), eine Schule (300 Kinder) und weiterführende berufsbildende Maßnahmen.
  • Die Unterstützung des Waisenhauses liegt unserem Verein sehr am Herzen und wir konnten schon einige Verbesserungen bewirken: Zunächst wurden durch eine große Finanzspritze unsererseits Fenster und Sicherheitsgitter eingebaut, zudem konnten der Wohnbereich und die sanitären Anlagen für die Kinder modernisiert werden. Für jedes einzelne der Kinder wurde eine neue Matratze und ein kleiner Schrank angeschafft, so dass jedes seine Habseligkeiten sicher aufbewahren kann.

    Weiterlesen: Update Fühling/Sommer 2015

Update Oktober 2016: Katastrophenhilfe nach dem Hurrikan

Am 04.10.2016 gegen 11:00 Uhr Ortszeit fegte der Hurrikan Matthew mit Wind- geschwindigkeiten von 230 km/h (entspricht Kategorie 4) über Haiti. Besonders im Süden des Landes wurden nahezu alle Gebäude zerstört, Ernten vernichtet und Menschen und Tiere getötet. Vielen Menschen wurde durch den Sturm die Lebensgrundlage geraubt. Nach Angaben des Zivilschutzes sind 1,4 Millionen Menschen der rund zehn Millionen Einwohner dringend auf rasche humanitäre Hilfe angewiesen.

Der bitterarme Karibikstaat hatte sich noch immer nicht von den Folgen des verheerenden Erdbebens des Jahres 2010 erholt, weshalb die erneute Naturkatastrophe die Menschen dort besonders hart trifft. Neben den Zerstörungen ihrer Häuser leiden die Überlebenden unter fehlendem Trinkwasser, was die Gefahr der Ausbreitung von Krankheiten erhöht. Die Cholera beginnt bereits, sich auszubreiten. Aufgrund der starken Beschädigung der Infrastruktur im Südwesten gelangen Lebensmittel, Wasser und Hygieneartikel nur langsam zu den Menschen. Einige Orte sind nur per Boot, Motorrad oder Helikopter zu erreichen.

„HERO“, eine Organisation, die bereits in der Zeit nach dem Erdbeben erfolgreich Hilfe leistete und viele Menschenleben gerettet hat, ist auch jetzt wieder aktiv vor Ort. Durch die Organisation von HERO“ konnte bereits einen Tag nach dem Hurrikan ein Flugzeug aus den USA mit gespendeten Medikamenten und medizinischem Personal nach Haiti fliegen, um die Haitianer zu unterstützen.

Die Organisation setzt sich zusammen aus haitianischen Mitarbeitern und amerikanischen Armeeveteranen, die freiwillig und unbezahlt effektive Hilfe leisten. Seitdem „HERO“ das erste Mal nach dem Hurrikan in diese zerstörte und schwer zugängliche Gegend kam, hat das Team – neben der Krankenversorgung – bereits 2 Landezonen eingerichtet. Nun können auch andere Organisationen Hilfslieferungen durchführen. Allerdings läuft die Hilfe von Außen nur langsam an.

„Lichtblick Haiti“ konnte am 13.10.2016 3.000 € an Anne Arthur überweisen, die diese Summe direkt an „HERO“ weiterleiten wird. So ist der Kauf von Benzin, Medikamenten, Lebensmitteln und weiteren Hilfsgütern möglich. Dennoch ist für die weitere Arbeit finanzielle Unterstützung unerlässlich, denn es ist mit Ersthilfe nicht getan, sondern die Menschen brauchen Beistand auf lange Sicht. Sprechen Sie in Ihrem Bekanntenkreis über die Situation in Haiti und helfen Sie den Menschen dort!

Spendenquittungen werden gern ausgestellt, bitte bei Überweisung die Adresse angeben.

Unser Spendenkonto:
Volksbank Vechta
Lichtblick Haiti e. V.
IBAN DE84 2806 4179 0426 6153 00
BIC GENODEF1VEC

Informieren Sie sich auch aktuell bei FACEBOOK unter „Lichtblick Haiti“